Oberseite
Oberseite
Unterseite
Unterseite

 

Produktbeschreibung

 

Stabiler Deckelfütterer bestehend aus 1 oder 2 Futterspender aus PE-Kunststoff, auf 20mm Isolierplatte mit einer 10mm Sperrholzplatte gerschraubt. Der 125 mm Rohrstutzen mit Lippendichtung ist mit auf 25mm gekürzten Verschlußdeckel verschlossen. Der entstehende Unterdruck hält das Flüssigfutter im Behälter zurück, das die Bienen durch eine oder mehrere ca. 2,5mm Bohrungen im Deckel auflecken. Dies ermöglicht einen gleichmäßigen dosierbaren Futterstrom, je nach Anzahl der Bohrungen z.B. von Juli bis November, so das die Bienen in Brutlaune stimuliert werden, anstatt alles im Stoß zu verfüttern.

Besonders einfach ist die Fütterung nach der Winterruhe, ohne die Bienen unnötig zu stören und der Kälte auszusetzen.

Reinigung

Das reinigen übernehmen die Bienen, wenn die Verschlußkappe abgezogen wird.

Mit etwas Wasser und eine am Stiel um wenige Grad abgewinkelte Klobürste ist die Reinigung vor Ort, wenn nötig, leicht möglich. Die 8mm Bohrung öffnen damit das Wasser verdunsten kann.

Die abgeklebte oder mit Wachs verschlossene 8mm Bohrung dient als Bieneflucht nach dem aufstecken der Verschlußkappe nach der vorherigen Reinigung durch die Bienen. Der Futtspender wird  mit konzentrierter Zuckerlösung oder Invertfutter gefüllt, so das kein Schimmel entsteht.

 

Beutentyp

Futterspender ist für jeden Beutentyp verwendbar. Nur die Grundplatte muss geändert werden.

Die in jeder Beute vorhandene Isolierplatte kann umgearbeitet werden im dem sie auf min.30mm mit Sperrholz aufgedoppelt wird. Kann auch dicker sein!

Nicht vergessen: Der Rohrstutzen hat im Übergang zum Tank eine Rundung. Die 127,5mm Bohrung im Sperrholz oder Dämmplatte muß  angefast werden.

Kreisschneider 127,5mm sind im Fachhandel erhältlich, Verschlußdeckel und Dichtring (aus dem Baumarkt) ebenfalls.

Rationelles arbeiten mit dem Deckelfütterer

Großimkereien sollten folgendermaßen auffüttern:

Es ist ratsam den Dichtungsring einzufetten!

1.Ein Helfer geht vor, dreht alle Futterdeckel um, fegt die Bienen bei Seite und öffnet die Verschlußkappen

2. Ein zweiter Helfer füllt nur auf.

3. Ein dritter Helfer geht hinterher, verschließt den Futterdeckel und setzt ihn wieder auf den Kasten.

Bei Verwendung von 2 Futterspender auf einen Futterdeckel kann ein aufgefüllter Futterspender mit Klebestereifen oder Wachs total verschlossen bleiben.  Nach ca. 1 Woche, wenn der 1. Futterspender leer ist, lüftet der Imker  den Deckel an und zieht den Klebestreifen des 2. Futterspenders ab und zieht zur Reinigung des 1.Futterspenders die Verschlußkappe ab.

Vorteile gegenüber konventionellen Futtereinheiten
 


1. durch die Sonneneinstrahlung wird das Bienenfutter vorgewärmt, Thermische Trennung des kalten  Futters zum warmen Brutnest
2. steht dem Imker jeder Zeit z.B. bei längeren Trachtlücken vor Ort zur Verfügung
3 kein hin- und herräumen mehr; ist immer da
4. kein Lagerplatz für das Futtergeschirr mehr nötig, weil immer am Platz
5. leicht zu reinigen, denn die Reinigung übernehmen die Bienen nach dem öffnen der Verschlußkappe; nach verschließen mit Verschlußkappe und öffnen der großen Bohrug (Bienenflucht) durch entfernen des Klebestreifens oder Wachspfropfen, verlassen die Bienen den Innenraum des Futterspenders.
6. Keine ertrunkene Bienen mehr und keine Räuberei fremder Bienen möglich; minimale Störung     beim Füttern der Bienen und kein Kälteschock.
7. die Bienen können das Futter auch bei kaltem Wetter direkt am warmen Brutnest aufnehmen, ohne sich irgendwo hinbemühen zu müssen
8. Füllstand kann leicht von außen erkannt werden, z.B. auch durch leichtes draufdrücken und anschließende Blubbergeräuche.

9.  Die Bienen müssen nicht mehr unbedingt bis Anschlag aufgefüttert werden,  somit entsteht kein eingeengtes Brutnest. Das Futter kann nun mit z.B. einer einzigen 2mm Bohrung als kontinuierlicher Futterstrom verabreicht werden bis in den Spätherbst hinein. Die Reitzfütterung nach der Winterruhe ist ohne großen Aufwand ebenfalls leicht möglich, ohne die Bienen der Kälte auszusetzen.

10. Sollte eine Reinigung nötig sein, dann mit einer am Stiel leicht abgewinkelten Klobürste, einem großen Flaschenpinsel oder groben Waschkies

11. gut stapelbar

12. einfache Handhabung

13. stabil und strapazierfähig

14. wenig Gewicht

15. wetterbeständig, sehr wärme isolierend

16. gute Formstabilität beim verspannen und verladen

=